Alarmierungen

Was passiert, wenn Sie den Feuerwehr-Notruf 122 anrufen?
Der Diensthabende der Bereichsalarmzentrale (kurz: BAZ) Mistelbach übernimmt den eingehenden Notruf. Um ein exaktes alarmieren der benötigten Einsatzkräfte zu ermöglichen, müssen Sie ihm ein paar wichtige Informationen weitergeben. Nachdem der Diensthabende alle Informationen aufgenommen hat beendet er das Gespräch und alarmiert umgehend eine oder mehrere zuständige Feuerwehren. Der Diensthabende kann von seinem Arbeitsplatz alle Feuerwehren der Bezirke Gänserndorf und Mistelbach auf Knopfdruck alarmieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Matzen verfügt über folgende Alarmierungsvarianten:
Die Sirenenalarmierung stellt die wichtigste Alarmierungsart im Einsatzfall dar. Für die Auslösung einer Sirene gibt es die Möglichkeit per Hand im Feuerwehrhaus oder durch die BAZ Mistelbach. Die 3 Matzner Sirenen befinden sich am Hauptplatz (Altes Feuerwehrhaus), in der Oberen Berggasse und in der Bahnstraße (Neues Feuerwehrhaus). Natürlich dienen die Sirenen nicht nur der Feuerwehr, sondern der gesamten Bevölkerung. Die Sirenen warnen alle Bürger im Katastrophenfall. Hier die wichtigen Zivilschutzsignale der Sirenen.

Seit 2010 bildet die BlaulichtSMS die zweite Alarmierungsvariante. Dieses Variante versendet im Einsatzfall automatisch Textmitteilungen an alle Feuerwehrmitglieder. Diese bekommen den kompletten Alarmtext innerhalb von Sekunden direkt auf ihr Handydisplay. Dieses Flash SMS ist bevorzugt, da es keine Verzögerung durch eventuelle Netzüberlastungen der Netzbetreiber gibt. Außerdem ist es über die BlaulichtSMS möglich über entweder verschiedene Alarmierungsschleifen oder einzelne Kameraden zu alarmieren. Bei Vollalarm wird gleichzeitig mittels Sirene und BlaulichtSMS alarmiert. Es gibt aber auch die Möglichkeit der stillen Alarmierung über die variablen Schleifen der BlaulichtSMS. Zusätzlich wird die BlaulichtSMS zur Benachrichtigung von Kursen oder Übungen verwendet.

Hinterlasse eine Antwort