7. Juli 2017

Fahrzeubgerungreturn

Bereits zum dritten Einsatz innerhalb einer Woche wurde die Feuerwehr Matzen am Freitag, den 7. Juli 2017 alarmiert. Der Alarmtext lautete Fahrzeugbergung auf der L19 Richtung Groß Schweinbarth. Unverzüglich nach der Alarmierung mittels Sirene, SMS-Alarm und Pager rückten 9 Kameraden mit 2 Fahrzeugen zum Unfallort aus. Am Einsatzort angekommen wurden die beiden Verletzten bereits von einem First Responder erstversorgt und die Polizei war mit der Unfallaufnahme beschäftigt. In einer Kurve dürften sich ein PKW-Lenker und ein Motorradfahrer zu nahe gekommen sein, worauf beide Ihre Fahrzeuge verrissen. In Folge kam der Motoradfahrer zu Sturz und der PKW schleuderte in ein angrenzendes Feld, überschlug sich und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Glücklicherweise konnte sich das Unfallopfer aus eigener Kraft aus dem Wrack befreien. Nachdem die Unfallstelle abgesichert und die Fahrzeuge durch die Polizei freigegeben wurden, konnte mit der Bergung begonnen werden. Das Wrack wurde wieder auf die Räder gestellt und mittels Seilwinde aus dem Feld gezogen. Anschließend wurden beide Fahrzeuge auf den von der Polizei zugewiesenen Platz abgestellt. Nach rund 45 Minuten konnten alle Einsatzkräfte wieder abrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Im Einsatz befindliche Fahrzeuge: RLF-A 2000, KDO-F
Mannschaftsstärke: 9
sonstige Kräfte: RK Gänserndorf, First Responder, Polizei

DSC01826

DSC01828

DSC01831

DSC01834

DSC01836

DSC01837

DSC01842

DSC01845

Hinterlasse eine Antwort