Küchenbrand

Datum: 14. Mai 2021 um 17:08
Einsatzart: Brandeinsatz
Mannschaftsstärke: 20
Fahrzeuge: ELF, KDO, LAST, RLFA 2000


Einsatzbericht:

Am 14. Mai 2021 um 17:08 heulten erneut die Sirenen in Matzen, Raggendorf und Groß Schweinbarth um die Feuerwehrkameraden zum zweiten Mal innerhalb zweier Tage zu einem Brandeinsatz in Matzen zu rufen. Die heutige Einsatzadresse war am Jubiläumsplatz, wo in der Küche eines Gastronomiebetriebes ein Fritter in Brand geraten war. Wenige Minuten nach der Alarmierung rückte das Einsatzleitfahrzeug zur Ersterkundung und das Rüstlöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Kurz darauf folgte das Kommandofahrzeug und der Last. Sofort nach dem Eintreffen wurde die Brandbekämpfung mittels HD-Rohr von einem Atemschutztrupp begonnen. Nach erster Rückmeldung des Atemschutztrupps wurde ein Großfritter sowie die umliegenden Gerätschaften in Vollbrand vorgefunden.
Nachdem auch die Feuerwehren Raggendorf und Groß-Schweinbarth eingetroffen waren wurde umgehend ein Atemschutzsammelplatz errichtet. Die eingetroffenen Feuerwehren stellten vier Atemschutztrupps, wovon drei Trupps zum Einsatz kamen und zum Schluss wurde die Matzner Feuerwehr nochmals zum Erkunden von Glutnestern mittels Wärmbildkamera eingesetzt.
Zeitgleich zur Brandbekämpfung wurde durch einen Atemschutztrupp der Feuerwehr Raggendorf die Ammoniakanlage im benachbarten Raum überprüft und gesichert.
Auch der Bürgermeister Stefan Flotz aus Matzen sowie weitere Gemeindebedienstete und das Rote Kreuz Gänserndorf trafen vor Ort ein.
Um 17:39 Uhr wurde durch den Einsatzleiter Brandaus gegeben und es konnte mit den Rauchentlüftung begonnen werden. Durch die starke Verrauchung wurde das Gebäude mittels zweier Druckbelüfter durchgelüftet und rauchfrei gemacht.
Um 18:08 wurde durch den Einsatzleiter Einsatz Ende gegeben und es konnten alle Einsatzkräfte abrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.
Durch das schnelle Eingreifen und die gute Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte eine Brandausbreitung auf den Gastbereich verhindert werden. Insgesamt waren 64 Einsatzkräfte der Feuerwehren vor Ort. Die Feuerwehr Matzen bedankt sich für die gute Zusammenarbeit!